Biografie

Der Kölner Sänger, Gitarrist, Song-Schreiber und Band-Leader WINFRIED BODE ist seit 1965 “on the road”, in ganz Deutschland und im benachbarten Ausland.
Als “Kind” der 1950er/1960er Jahre wurde er geprägt von der Musik jener Zeit – von Soul und Sixties Pop, von Rock ‘n’ Roll, Rhythm & Blues und Folk Rock.
Aber auch jüngere Jahrzehnte haben ihre Spuren in WINFRIED BODEs Musik hinterlassen, denn gute Songs gab und gibt es zu allen Zeiten.
Gemeinsam ist allen diesen Einflüssen die Art und Weise, wie sie von ihm interpretiert werden. – Das trifft sowohl zu auf WINFRIED BODEs rund 1.500 stilistisch vielfältige eigene Songs als auch auf seine individuellen Versionen ausgewählter “Klassiker” der Pop-Musik.

Charakteristische Merkmale der Musik von WINFRIED BODE:

1. Der Kontrast zwischen seiner unaufdringlichen Präsenz und seiner extrem wandlungsfähigen Stimme mit einer Skala von federleichtem Wohlklang bis zu tonnenschwerer Urgewalt – ein Kontrast, der immer wieder überrascht und fasziniert.

2. Glaubhafte Gefühle, spürbare Lebendigkeit, feine Ironie, ungewöhnliche Texte in Kombination mit melodiestarken Kompositionen in der Tradition großer Song-Schreiber wie John Lennon und Paul McCartney, Burt Bacharach und Hal David, Jimmy Webb oder John Fogerty – kurz: Songs, die diesen Namen verdienen.

3. Minimalismus beim Einsatz von technischer Ausrüstung, nach dem Motto “So wenig wie möglich, so viel wie nötig”.

Auch bei der Gestaltung der Songs wird alles Gekünstelte und Aufgebauschte vermieden; Eigenwilligkeit und Gefühlstiefe gehen vor musikalischem Leistungssport und Effekthascherei, es wird von Hand und mit dem Herzen Musik gemacht.

Daten und Fakten:

WINFRIED BODE tritt zu allen erdenklichen Anlässen auf: Konzerte in Clubs, Kneipen und Cafés, Straßen- und Stadtfeste, Privatfeiern, Firmenveranstaltungen.
Je nach Anlass wird ein Programm zum Tanzen oder zum Zuhören zusammengestellt. – WINFRIED BODE tritt wahlweise als Solist , im Duo oder mit Band auf; alle Besetzungsvarianten können sowohl elektrisch vestärkt als auch akustisch spielen.
Ebenfalls zur Wahl stehen eigene Songs oder Cover-Versionen. – Auf Wunsch tritt WINFRIED BODE in der Doppelfunktion als Musiker und DJ auf; zusätzlich zur Live-Musik legt er dann bekannte/unbekannte/neue/alte CDs und Schallplatten auf.

Veröffentlichungen von WINFRIED BODE:

CD “KEIN UNBESCHRIEBENES BLATT” (2017)

CD “CLASS OF ‘65” (2014)

Download Album + CD “SCHWARZ WEISSE MUSIK” (2014)

CD “DER ZAUBERER BIN ICH” (Best of, 2012)

CD “LOVE NOT HAVE” (2012)

CD “THE SECRET GARDEN BAND” (2011)

CD “SONGRIDER” (2008)

Maxi “THE GAME OF LIFE/DAS SPIEL DES LEBENS” – WINFRIED BODE & THE ROBINSONS (2006)

CD “NOT FINISHED YET” (2005)

Doppel-Live-CD “W.B.@G.B.’S” (2004)

EP “KEEP ON MOVING” (2003):

CD “THE ROBINSONS ON SONG ISLAND” (2000):

Doppel-CD “WALKING IS CLIMBING” (Best Of, 1999)

CD “DISTANT GIRL” (1998)

CD “BEAU DE COLOGNE” (1995)

CD “PARK” (1993)

LP “INNOCENT WHILE ASLEEP” (1988)

LP “SONGROCK” (1977)

Buch “VOCALS” (1988/1998):

Biografie:

Geb. am 28. 12. 1948 in Köln – Grundschule – Gymnasium – Ausbildung Grafischer Zeichner – Zivildienst – Reinzeichner in Werbeagenturen – Studium Freie Malerei an der Fachhochschule Köln, Fachbereich Kunst und Design (“Kölner Werkschulen”)/Meisterschüler bei Prof. Werner Schriefers – Ausstellungen (Malerei/Grafik/Fotos)

ZUR MUSIK: Autodidakt (Gesang, Gitarre, Bass, Komposition, Text). – Prägende Phase Ende der 1950er/Anfang der 1960er Jahre (ausgehende Rock-‘n’-Roll-/heraufdämmernde Beat(les)-Ära).

1965 Gründung der Beat-/Rock-‘n’-Roll-Band THE GANG (1967 Auftritt vor 8000 Zuschauern als Vorgruppe der Brit-Pop-Legende THE KINKS in der Kölner Sporthalle) und des Duos THE NEW GENERATION (Folk Rock); erste selbstgeschriebene Songs und erste Soloauftritte (u.a. 1968 als Support Act bei der Deutschland-Tournee der englischen Rhythm-&-Blues-Band THE PRETTY THINGS, die damals als noch langhaarigere, musikalisch härtere Über-Rolling-Stones gehandelt wurden).

1969 Auflösung der GANG; bis 1971 ausschließlich Solo-Aktivitäten (u.a. Tour im Vorprogramm der Berliner LORDS, eine zeitlang Deutschlands erfolgreichste Beat-Band).

1970 in Duo-Besetzung mit dem Querflötisten Michael Felten Sonderpreis beim PHOTOKINA-Rockwettbewerb in der Kölner Messe. – 1971 Gründung der bis 1977 existierenden Gruppe TENDERNESS (anfangs kammermusikalischer Rock mit Querflöte, Oboe, Klavier, Banjo, Gitarre, Percussion, später häufige Umbesetzungen und Stilwechsel; u.a. schloss sich ein komplettes Electric-Jazz-Trio an TENDERNESS an, eine Chicagoer Opernsängerin stieg für kurze Zeit ein, und am Ende wurde straighter West Coast Rock von TENDERNESS gespielt und – mehrstimmig – gesungen).

1971/1972 Produktion einer TENDERNESS-LP für BELLAPHON in den Dieter-Dierks-Studios (u.a. SCORPIONS); die LP wurde wegen Meinungsverschiedenheiten zwischen Label, Produzent und Studio nie veröffentlicht. – Mehrmals Auftritte mit TENDERNESS und solo bei den legendären “Kürten-Fästiwels” des Glaskünstlers Fritz Hans Lauten.

Ab 1972 Leitung von Kursen/Seminaren/Workshops zu den verschiedensten Themen aus dem Bereich Pop/Rock, u.a. für den WDR, die Volkshochschule Köln, die Akademie Remscheid, die IG Medien, an Schulen und in Jugendeinrichtungen.

1973 Produktion einer WINFRIED-BODE-Solo-LP in den Berliner HANSA-STUDIOS mit Orchester und Big Band unter Mitwirkung von zum Teil namhaften Musikern wie z.B. Milo Pavlovic (Trompete), plus Chor, Harfenspielerin und dem renommierten Arrangeur und Tastenspieler Kai Rautenberg, der u.a. mit Caterina Valente, Hildegard Knef und Reinhard Mey arbeitete; auch hier keine Veröffentlichung, da es zu Streitigkeiten zwischen Produzent und Label (INTERCORD) kam.

1976/1977 Acoustic-Rock-Trio ICECREAM SUMMER (mit Franz-Martin Willizil und Peter Horn, beide später Gründungsmitglieder der populären kölschen Band HÖHNER); mit ICECREAM SUMMER Fernsehauftritt in Alfred Bioleks KÖLNER TREFF, inkl. Talk mit Winfried Bode und Präsentation von Bode-Gemälden.

1977 Veröffentlichung der Split-LP ‘SONGROCK’ mit dem deutsch-belgischen Musiker Jean-Luc Differdange und unter Mitwirkung von ICECREAM SUMMER; ansonsten bis 1979 nur Solo-Aktivitäten

1980 Gründung von THE GANG II mit ‘New Rock ‘n’ Roll’ unter Einfluß von Punk, New Wave und Neuer Deutscher Welle, mit wachsender Tendenz Richtung deutsche Song-Texte.
Parallel dazu Trio READYMIX mit 50er/60er-Jahre-Cover-Versionen. – In verschiedenen Besetzungen unzählige Live-Gigs kreuz und quer in Deutschland, dazu einige Fernseh- und viele Radiosendungen sowie zahlreiche Studioproduktionen, überwiegend bei Ansgar Ballhorns DIGITAL AUDIO TEAM.

1985 Auflösung von THE GANG Nr. 2. – Wieder solo. – Ab 1987 ca. 3 Jahre im Rock-Beirat des Kölner Kulturamtes (Gründungsmitglied). -1988 LP ‘INNOCENT WHILE ASLEEP’ (EMI/CHLODWIG) und Gründung der gleichnamigen Band (Pop-/Rock-Songs mit Elementen der 60er und 80er Jahre).

Mehrteilige WDR-Schulfunk-Radio-Dokumentation über die Entstehung und Fertigstellung der LP (Redakteur: Klaus Dewes). – Ebenfalls 1988 Veröffentlichung des Buches VOCALS (Voggenreiter Verlag Bonn), einer Starthilfe für junge Rock-SängerInnen, das wegen seines anhaltenden Erfolges 1998 aktualisiert wurde (inkl. Übungs-CD).

1990 ca. 100minütiges Winfried-Bode-Radio-Special (WDR Köln; Autor: Rolf Schmelzer) inkl. Konzert-Mitschnitt im Kölner ‘UNDERGROUND’ – Ab 1990 THE ROBINSONS (songhafter Gitarrenrock; eigenes Material plus Covers mit Schwerpunkt 50er/60er Jahre) u.a. mit Musikern der Wave-/Independent-Bands THE CAST und KIRK BOINT.

1990/1991 zusammen mit Gisela Schinawa Gestaltung/Konzipierung/Organisation einer Ausstellung (inkl. Musiker-Foto-Porträts von Winfried Bode) über die Kölner Rock-Szene für die Stadtsparkasse Köln.
Wiederholt Jury-Mitglied beim Rock-Wettbewerb der Stadtsparkasse. – Ab 1991 zusätzlich Duo REAL LIES (eigene Songs/Rock-Balladen und Cover-Versionen).

1991-1993 Leiter des Pop-/Rock-Chor-Projektes LET’S WORK TOGETHER im Auftrag der Ökobildungswerke Köln. – Ab 1993 Band PARK (Schwerpunkt eigenes Material/kompakt-klare Gitarren-Rock-Songs); im gleichen Jahr Veröffentlichung der CD ‘PARK’ mit 12 eigenen Titeln plus dem eigenwilligen Eurythmics-Cover SWEET DREAMS, das sich ohne Unterstützung von Business/Industrie 7 Wochen lang in den COLOGNE CHARTS von Radio Köln hielt.

1992 unter dem Pseudonym ‘DYNAFLOW’ Beitrag zur Compilation ‘UNDERGROUND EXPLOSION’ (BIG NOISE). – Ab 1994 Unplugged-Trio EZ 2B HARD (easy to be hard).

1995, zum 30jährigen Bühnenjubiläum, Veröffentlichung der CD ‘BEAU DE COLOGNE’ (‘NRW RECORDS’/Z.O.O.) unter Mitwirkung zahlreicher GastmusikerInnen (ein Song wurde mit/von HÖHNER-Musikern gespielt/gesungen/produziert).
Im selben Jahr/zum selben Anlaß Konzert im legendären BASEMENT inkl. Talk mit ROCKPALAST-Redakteur Peter Rüchel. – Auftritte in Wien und Dänemark/Langeland.

1996 Mit-Initiator der Kultur-Initiative ‘3/4’ im Kölner Stadtbezirk 3. – Ab 1996 auch als DJ aktiv, oft in Kombination mit Live-Auftritten; eine neue Programmvariante, die Winfried Bodes Liebe zu unterschiedlichsten Stilrichtungen Rechnung trägt.

1998 Solo-CD ‘DISTANT GIRL’ in Zusammenarbeit mit dem Drummer und Toningenieur Johannes Scholzen; außer Schlagzeug spielt Winfried Bode alle Instrumente und singt auch alle Stimmen.

1999 Doppel-CD ‘WALKING IS CLIMBING’; CD 1 enthält Songs aus den Jahren 1995 bis
1998, aufgenommen teils bei/mit Johannes Scholzen, teils im Studio des Gitarristen Bernd ‘Duke’ von der Heyde, CD 2 besteht aus markanten Originalaufnahmen der Jahre 1972-1995.
1999 außerdem Gestaltung und Leitung eines multimedialen Seminars zum Thema JUGENDKULTUR UND POPMUSIK im Kölner MediaPark als Ergänzung zum Funk-Kolleg des Hessischen Rundfunks.

2000 erscheint die CD ‘THE ROBINSONS ON SONG ISLAND’ der seit 1990 existierenden Band, ausschließlich mit Kompositionen und Texten aus Winfried Bodes Fundus, der bis dato rund 1500 Songs umfaßt.

Ab 2000 erstmals auch Moderation und musikalisch-inhaltliche Gestaltung von Radiosendungen (‘SPÄTSCHICHT’/BERGISCHE WELLE/Radio Berg).
Mitwirkung als Sänger in einer Rock-Big-Band (9 Musiker + ein Schauspieler) beim Song-Projekt ‘OUT OF BOX’ (Musik: Jens Berens, Köln; Texte: Martin Kuchejda, Gummersbach).

Seit 2000 Duo mit dem Pianisten Matthias Ebbinghaus, dem 2002 Thomas Frerichs folgt (dieses Duo nennt sich seitdem THE SECRET GARDEN; den Schwerpunkt bilden Winfried-Bode-Songs, in der Tradition großer 60er-Jahre-Songwriter wie Lennon & McCartney, King & Goffin, Bacharach & David, Brian Wilson oder John Fogerty).

2003 Veröffentlichung der E.P. ‘KEEP ON MOVING’, in Zusammenarbeit mit dem Gitarristen und Produzenten Günther Birth.

Ab 2003 Literatur- und Musik-Projekt MUSIC & WORDS, zusammen mit Gisela Schinawa (ausgewählte Geschichten und Texte mit Bezug zu den Themen Rock, Pop, Jazz, Blues – zwischen den Leseblöcken spielt und singt Winfried Bode ausgewählte Songs).

Ab 2004 gelegentliche Zusammenarbeit mit dem Blues-Harp-Spieler Kurt Schröder (u.a. Duo-Auftritt als Special Guests der US-Blues-Legende Louisiana Red).
Zum 40jährigen Bühnenjubiläum im Jahr 2005 werden auf der CD “not finished yet” eigene Songs vorgestellt, die während der letzten Jahre in den Studios von Johannes Scholzen (Köln) und Günter Birth (Koblenz) aufgenommen wurden.
Auf einer Doppel-Live-CD (“W.B.@G.B.’s”) ist außerdem ein Solo-Konzert im Koblenzer Studio dokumentiert.

Seit 2005 Auftritte mit Susanne Englisch (Gesang, Percussion, Querflöte), sowohl als Duo als auch innerhalb größerer Besetzungen.
Die Kombination Musik+Literatur in Form von konzertLESUNGen gewinnt neben den reinen Konzerten immer mehr an Bedeutung bei Winfried Bodes Aktivitäten.
Z.B. findet Anfang 2006 gemeinsam mit der brasilianischen Autorin Adriana Nunes eine gemeinsame Lesung ihres Buches “Nur die Edelsteine kommen aus Brasilien – Brasilianer in Deutschland” statt, einschließlich Songs von Winfried Bode.

Im März 2006 Mitwirkung als Musiker und Sprecher bei der Bühnenshow “Eternity – die Rockshow der Toten” von Martin Kuchejda und Jens Berens.
Ende Mai/Anfang Juni 2006 im Rahmen des europaweiten “festival contre le racisme” konzertLESUNG (Titel: “Fremde! Feinde? Freunde?”) und Fotoausstellung (zusammen mit Nils Lindenstrauß) an der Universität Köln; als DJ bei der Abschlussveranstaltung dabei.

2007 Sprecher-Rolle bei der Hörbuch-Produktion des Thrillers “Herbstwind” von Martin Kuchejda.

2008 Zusätzlich zu Auftritten als Live-Musiker und DJ: Fotoausstellungen (u.a. “Der fremd-vertraute Blick auf Köln”, “décentral de luxe – Die Siedlung Neurath im Wandel”/mit Rose Packebusch) und Lesungen/konzertLESUNGen solo und mit Gisela Schinawa (u.a. “Fahren – Reisen – Wandern”, “Johnny Cash”, “Tag der Deutschen Einheit”, “Rock ‘n’ Roll Stories”, “Nur die Edelsteine kommen aus Brasilien”/mit der Autorin Adriana Nunes, “Das Rote U”). – Mitwirkung als Sänger, Gitarrist und Sprecher bei der von Martin Kuchejda und Jens Berens konzipierten Musik-Revue “Out Of Box”. – Als Gastmusiker bei der CD-Produktion “Searching For A New World” des deutsch-belgischen Singer/Songwriters Jean-Luc Differdange.

2009 CD “Songrider” mit eigenen Songs (englische und deutsche Texte), die in den Jahren 2006-2008 im “Studio 33” Köln (Johannes Scholzen) und im “GB Studio” Koblenz (Günter Birth) aufgenommen wurden. – Lesungen/konzertLESUNGen (u.a. “1001 Nacht”, “Blues bei die Fische”, “Herbstwind”/mit dem Autor Martin Kuchejda, “Farben des Humors”, “Mein Leben bis zum Kriege”/Joachim Ringelnatz) und Fotoausstellungen (u.a. “Ein Kölner blickt auf Lindlar – 900 Jahre Lindlar”, “Sommer”/mit Gisela Schinawa, “Krieg und Frieden”/u.a. Leo Tolstoi, “Apatschen und Kosaken”, “Das Glück in glücksfernen Zeiten”/Wilhelm Genazino, “Heartbreak Hotel”/Mark Childress). – Auftritte u.a. in Frankreich (Colmar, Straßburg) – 2009/2010 Leitung des Songwriting-Projektes “Songs of Survival” am Paul-Klee-Gymnasium Overath und am Geschwister-Scholl-Gymnasium Pulheim.

2010 Produktion mit “The Secret Garden Band”: Winfried Bode (Gesang, Gitarre, Songwriting) – Susanne Englisch (Gesang, Percussion, Querflöte) – Thomas Frerichs (Klavier) – Ralph Dröse (Bass) – Dietmar Dietrich (Percussion & Drums) im “Studio 33” Köln (Johannes Scholzen). – Konzerte (u.a. “Black-&-White”-Musikfilmnacht mit “Ray” und “Walk The Line”). – Lesungen/konzertLESUNGen (u.a. “Sonnys Blues”/James Baldwin & “Deaf Sentence” bzw. “Wie bitte?”/David Lodge, “Herbstwind”/Martin Kuchejda – mit Lutz Schnitzler und Monica Weispfennig-Buchfeld, “Gut gegen Nordwind”/Daniel Glattauer – mit Gisela Schinawa, “Von Schwarz bis Weiß – von Blues bis Rock ‘n’ Roll” – Festival “Blues, Schmus & Apfelmus”, “Sounds of Love”/mit Monica Weispfennig-Buchfeld, “Farben des Humors in Köln und Anderswo – Kultur im Viertel”).

2011 Erstmals in über viereinhalb Jahrzehnten: Mitsing-Konzert – mit großem Erfolg! (in der Kölner Kult-Kneipe “Weißer Holunder”). – Auftritte in und bei Berlin (im Duo mit Susanne Englisch und solo). – Auftritte WINFRIED BODE TRIO – mit Bernd Gibson (Gitarre & Gesang) und Dietmar Dietrich (Percussion) – in Frankreich (Igny bei Paris), im Rahmen von Städtepartnerschaft + “Fête de la Musique”. – Kurzauftritt im TV (ARD/50. Kölner “Tatort”). – konzertLESUNGen u.a. im “KATiELLi Theater” Datteln (“Rock ‘n’ Roll Songs & Stories”) und im “Hinterhofsalon” Köln (“Gescheiterte Beziehungen: Der Weg zum Himmel…”). – Doppelkonzert THE SECRET GARDEN – mit Thomas Frerichs (Klavier) – und der US-Singer/Songwriterin Anna Coogan + Gitarrist Daniele Fiaschi (in der “Lichtung” Köln).

2012 CDs “Der Zauberer bin ich” (mit 21 deutschsprachigen Songs in verschiedenen Besetzungen) und “Love Not Have” (solo/deutsch & englisch). – Neue Kooperationen (zusätzlich zu den bestehenden Formationen): THE HIP BEES mit Ralf Alef, Bassgitarre und André Schorn, Schlagzeug (u.a. Auftritt als Special Guests der irischen Band “Galleon”) und “die dame, der herr” mit Renate Dohm (Gesang & Gitarre) – Live-Musik zur Lesung des “Spiegel”-Autors Markus Feldenkirchen (Roman “Was zusammengehört”) in “dieZIRKUSfabrik” Köln – konzertLESUNGen u.a. in der Alten Synagoge Ahrweiler (Thema Jakob Wassermann – Biografisches & Belletristisches) – Live-Musik + Lesung zum Thema “Überall/Nirgends – Erzählen vom Unterwegs” im Rahmen der Reihe “gegenlichtlesen” (im Theater “die wohngemeinschaft” Köln) – Soloauftritt im Schloss Bedburg anlässlich des 25jährigen Bestehens der Band “Hard Day’s Night” (aka “The Wild Beatles”).

2013 Doppelkonzert mit dem niederländischen Singer/Songwriter Royal Parks in Köln (“Lichtung”) – Auftritt mit THE HIP BEES vor UN-Mitarbeitern aus aller Welt in Norddeutschland – konzertLESUNGen u.a. Aufführungen des Programms “liebesLeben” (Lyrik + Song-Texte) zusammen mit der Autorin Petra Christine Schiefer (u.a. im Rahmen von “Worte für Orte”/Bergische Literaturtage) – Solo-Mini-Tour Norddeutschland + Berlin – Mitwirkung (Gesang & Rezitationen) beim Multimedia-Projekt “(Best of) Light by Light” von Martin Kuchejda und Jens Berens in der “Halle 32” Gummersbach – DJing-Marathon (als “DJ Zeitzeuge”)/Konzert/Lesung (aus “Heartbreak Hotel”/Mark Childress) im Kölner Kult(ur)-Friseursalon “Aristocutz” – Instrumental-Musik + Songs bei den Siegburger Literaturwochen – “No!vember”-Konzert mit eigenen Songs im Künstleratelier “Rosa Aussicht” (Siegburg) – Lesung (Gedichte und Balladen) mit Live-Musik (“Ich wünsch’ mir ein Gedicht”) zusammen mit Monica Weispfennig-Buchfeld (im Rathaus Gummersbach) – Auftritt bei der Einweihung der John-Lennon-“Imagine”-Gedenktafel am “Imagine Circle” im Friedenspark Köln.

2014 CD “Class of ‘65” (Winfried Bode solo & THE HIP BEES) und Download-Album (+CD) “schwarz weiße musik” (THE HIP BEES, THE SECRET GARDEN BAND, W. Bode solo) – Solo-Mini-Touren nach Bayern, Berlin und Norddeutschland – Mitwirkung bei musikalisch-literarischer Mond-Nacht mit Texten und Songs “Rund um den Mond” für das Kulturforum Overath, in Zusammenarbeit mit Georg Fischer (Rezitation) und Wolfgang Hoyer (Klavier) – Fest/Konzert/Party “‘65” ( = Nachfeier 65. Geburtstag und “Preview” 50jähriges Bühnenjubiläum) solo (Live-Musik & DJing) und mit Susanne Englisch (BODE & ENGLISCH), Duo “DIE DAME, DER HERR” (mit Renate Dohm), THE SECRET GARDEN (Duo und Band, mit Thomas Frerichs / Ralph Dröse / Dietmar Dietrich), THE HIP BEES (mit Ralf Alef und André Schorn) und THE ROBINSONS (mit Jan Karl und Klaus Greller) in der “Ubierschänke” Köln – Live-Musik und Lesung bei der Präsentation des Buches “Mein 1. Musik-Erlebnis” von Cornel Wachter.

2015 Neben vielen Konzerten als Solist und in verschiedenen Besetzungen konzertLESUNGen solo (u.a. im Literaturhotel Franzosenhohl Iserlohn) und in Kooperation mit den Mit-Vorleserinnen und Autorinnen Petra Christine Schiefer (Programme “liebesLeben” + “Bordeaux”) und Monica Buchfeld (u.a. “Club der Vergessenen Dichter”) – Mini-Touren nach Berlin und Norddeutschland – Trio-Auftritt mit Bernd Gibson (Gitarre & Gesang) und Dietmar Dietrich (Percussion) in Briis sous Forges bei Paris – Zweisprachige Lesung (deutsch/englisch) mit Live-Musik (“Germans At Meat”/mit Angela Tuckley) – Nach 5jähriger Vorbereitung Ausstellung “TRIPtychon” (Foto-Porträts und Dokumente/mit Gisela Schinawa) in der “Kunsthalle Lindenthal” Köln.

2016 Konzerte, konzertLESUNGen, Mitsing-Konzerte solo, Duo, Trio in Köln bzw. NRW und bundesweit (in Rheinland-Pfalz, Berlin, Schleswig-Holstein, Bayern, Hamburg) – Studio-Produktionen in Köln und Koblenz – DJ-Engagements – Vorbereitungen zur Ausstellung “TRIPtychon” Vol. 2

2017 CD “kein unbeschriebenes blatt” – Radiosendung “Winfried Bode – Beat, Blues, Folk, Songrock – Ein Musikerleben in Köln” (Interview + Musik/live + Tonträger) Radio Köln/Bürgerfunk – konzertLESUNG “Saulus >> Paulus” & Ausstellung “TRIPtychon” Vol. 2 Kirchenatelier Link Köln-Rondorf – Auftritt (Verleihung Konejung-Preis an Maf Räderscheidt) Internationale Kunstakademie Heimbach – Konzert (“Sonntagsmusik”) mit Gustav Horbach & Janik Ernst (Sitar & Tambura) St. Aposteln Köln – Konzert inkl. Lesung “Son Bauló” Lloret de Vistalegre (Spanien/Mallorca) – Mitsing-Konzert + DJing (“ZeitBlende 1967”) LVR-Freilichtmuseum Mechernich-Kommern – Multimediale Präsentation “Ziemlich daneben” (Das beste Schlechteste aus Film, Musik und Literatur)/Konzeption: Winfried Bode & Martin Kuchejda “Halle 32” (Studiobühne) Gummersbach – Radiosendung (Interview + Lesung + Musik/live + Tonträger) Radio Köln/Bürgerfunk

Fortsetzung folgt…

Advertisements