KEEP ON MOVING – WEITERMACHEN!

Liebe Songpower-Freunde,

(un)natürlich sind den Bühnenkünstlern immer noch keine analog-real-dreidimensionalen Auftritte möglich, jedenfalls bei weitem nicht in der Häufigkeit und Intensität wie es in den Zeiten „ante coronam“ der Fall war. Trotzdem gibt es Möglichkeiten, nicht völlig eingefroren und stillgelegt zu sein. Zum Beispiel gab und gibt es Auftritte für Senioren, d.h. vor den betreffenden Einrichtungen oder im Hof oder Garten.

Auch im privaten Rahmen, unter Beachtung der geforderten und nötigen Sicherheitsvorkehrungen, konnte und werde ich Musik (und/oder Literatur) präsentieren. Neu ist, dass Video-Produktionen in bisher bei mir unbekanntem Umfang eine (Film-)Rolle spielen, und zwar mit unterschiedlichen Inhalten und unterschiedlichem Aufwand.

Zum Beispiel gibt es nun ein Interview inkl. Live-Musik unter der Überschrift „Künstler in der Krise – Winfried Bode, Musiker aus Köln“ beim Sender nrwision zu sehen und zu hören (Produzent: Andreas Schwann/Radio Berg). Was ich im Video erzähle, ist eine Art Moment-Bestandsaufnahme in der jetzigen Situation. Wie sich das wohl in einem Monat, einem Vierteljahr, einem halben Jahr, einem Jahr oder in ein paar Jahren anfühlen wird? – ABER: Die genannten Aktivitäten sind zu wenig im Vergleich zu „normalen“ Zeiten – inhaltlich und materiell. Lange habe ich gezögert, in einem Newsletter hinsichtlich der existenziellen Lage richtig deutlich zu werden. Da es jedoch immer mehr bekannt geworden ist, dass professionelle Kulturschaffende (MusikerInnen, bildende KünstlerInnen, AutorInnen usw.) nicht nur wie alle Menschen durch Corona gesundheitlich, sondern auch in ihrer materiellen und künstlerischen Existenz bedroht sind – und weil viele Künstler längst offensiv Institutionen und ihre Mitmenschen um Hilfe angegangen sind – , habe ich mich nun ebenfalls entschlossen, via Newsletter gesteigert nachdrücklich auf meine Lage aufmerksam zu machen. Nicht unerwähnt soll dabei bleiben, dass ich dankenswerterweise öffentliche und private Unterstützung erhalten habe. Doch besonders die Unterstützung seitens der öffentlichen Hand ist mit Risiken/Unsicherheiten verbunden, z.B. bezüglich Verwendungszwecken und zu leistenden Rückzahlungen.

Und so gerührt und dankbar ich hinsichtlich der Unterstützung durch Freundinnen und Freunde bin – alles das wird nicht reichen, da das Ende der Corona-bedingten Einschränkungen nicht absehbar ist.

Selbst, wenn jetzt, in diesem Moment, „Alles“ wieder erlaubt wäre – die Krise wird auf unabsehbare Zeit zur Folge haben, dass viele Veranstalter (sofern sie überhaupt wirtschaftlich überleben) viel weniger oder gar kein Geld mehr für Bühnenkünstler wie Musiker oder Schauspieler ausgeben können/wollen. Die Zahl der Künstler wird nicht sinken, aber die Zahl der Auftrittsmöglichkeiten tut das jetzt schon, d.h. die Konkurrenzsituation verschärft sich drastisch.

Die Konkurrenten „von oben“, d.h. die berühmteren, teureren Künstler werden nach unten in den Markt drängen, weil auch sie – relative – Existenzprobleme haben, weshalb ein Veranstalter einen Künstler von größerem Marktwert für die Gage eines unbekannteren bekommen kann. – Doch ich will nicht um Unterstützung werben, ohne etwas dafür zu bieten.

Darum wiederhole ich für eventuelle UnterstützerInnen an dieser Stelle das schon einmal gemachte Angebot eines Konzerts und/oder einer Lesung in privatem Rahmen, selbstverständlich unter Einhaltung der gesundheitlichen Sicherheitsvorkehrungen.

Im Vorteil sind hierbei diejenigen, die ein Grundstück, einen Garten, eine Terrasse haben (zumindest, solange es warm genug und Schutz vor Niederschlag vorhanden ist). Für alle Anderen gilt mein Angebot für die Zeit „post coronam“. Wie es im Herbst und Winter gehandhabt werden soll, wird sich zeigen… VIELLEICHT ist dann auch wieder etwas drinnen möglich. – Ich weiß, mein Appell und meine Angebote sind nicht ganz neu; ich habe aber das Gefühl, die Dringlichkeit nicht ausreichend klar gemacht zu haben. Was hiermit nachgeholt sei!

Zum Schluss komme ich auf die Überschrift dieses Newsletters zurück – und das gilt nicht nur für mich, sondern für Alle: KEEP ON MOVING (so heißt auch ein Song von mir, der im oben genannten Video vorkommt) – WEITERMACHEN!

Es wünscht uns allen Gesundheit, Gelassenheit, Inspiration, Unverzagtheit:

Winfried.